Werdegang

                                                                                                                       

                                     Geboren am 01.12.1966 in Bielefeld, als jüngste von drei Kindern.
                                     1976 – 1986 Besuch der Rudolf Steiner Schule, Bielefeld.
                                     September 87 Abitur am Westfalen Kolleg, Bielefeld.
                                     Februar 88 - Januar 89 Angestellte einer Bootswerft an der Flensburger Förde.
                                     Januar 89 – Januar 92 Lehre als Holzbootbauerin in Hamburg.
                                     Gesellenprüfung im Holzbootbau bestanden mit Auszeichnung und als Landesbeste.
                                     Februar 92 – September 98 Feie Journalistin und Testerin für ein Segelsportmagazin in Hamburg.
                                     August 92 - Februar 93 Studentin mit Stipendium in" yacht manufacturing technology" in Warsash, Southampton, England.
                                     Februar 93 – Juli 94 Beginn des Studiums im dritten Trimester in " furniture design" am ehem. London College of Furniture.
                                     Juli 94 Diplom als"Furniture Designer" an der London Guildhall University (ehem.LCF), England.
                                     August 94 - Juli 95 Postgraduierten Studium im Fb. Industrial Design am Institute of Industrial Design an
                                     Danmarks Designskole in Kopenhagen, Dänemark.
                                     August 95 – Juni 96 Designer für einen Möbelproduzenten bei München. Erstellung der neuen Kollektion für die
                                     Kölner Möbelmesse 96.
                                     Juni 96 - Mai 99 eigenes Büro für Design in Hamburg. Schwerpunkt: Planung und Ausführung von Yachtinnenausbauten,
                                     Möbeln und Produkten.
                                     Seit Mai 99 Vorstandsvorsitzende des La Gondola e.V. und Organisatorin von Veranstaltungen rund um die
                                     venezianische Gondel in Hamburg.
                                     Seit 2003 Restaurierung alter Holzkanus und Möbeldesign in eigener Werkstatt.
                                     September 2006 - Dezember 2006 Stipendium der Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk zur Teilnahme
                                     am Maestro Kurs des Europäischen Zentrums Venedig für die Berufe in der Denkmalpflege, in Venedig und auf San Servolo.
                                     Am 31.12. 2014 nach 12 Jahren musste ich leider aus meiner Werkstatt ausziehen, da Sie in Wohnraum umgewandelt wurde.
                                     Januar 15 - April 15 Vertretende Werklehrerin an der Christopherusschule Bergstedt für die Klassen 11 und 12.
                                     Am 21.08.2015 durfte ich am Hasso Plattner Institut Potsdam am Workshop Design Thinking teilnehmen.
                                     Ich spiele seit meinem zehnten Lebensjahr Cello und habe viel Erfahrungen gesammelt in einigen Orchestern.
                                     Nun spiele ich im Freitagsorchester in Hamburg.
     

Der Wunsch, eine venezianische Gondel in Hamburg zu rudern, entstand aus dem, seit langer Zeit vorhandenen Interesse an      "exotischen" Bootbautechniken, der Schönheit der Schiffe und der unbeschreiblich eleganten Transportweise. Als gelernte Holzbootbauerin hatte ich in der Wahl des Gesellenstückes einfach den Bau einer venezianischen Gondel angegeben. Die von meinem Meister vorgegebene Bauzeit von einem Monat reichte allerdings nur für den Bau eines Optimisten der Olympiaklasse. Während meiner Studienzeit an der Guildhall University in London fand ich ausgerechnet in dieser guten Bibliothek Schriftstücke von Rubin de Cervin zur Geschichte des venezianischen Gondelbaues und ausschlaggebend waren wohl die ersten Planunterlagen über eine Gondel, die ich während meiner Studienzeit in Kopenhagen geschenkt bekam. In München wohnhaft, nutzte ich die Nähe zum deutschen Museum, um ab und zu nach der dort ausgestellten Gondel zu schauen. Nach einer Recherchezeit von 2 Jahren und dem vierten Besuch in Venedig, entschloss ich mich dort in drei Monaten das Rudern zu erlernen und gegebenenfalls eine gebrauchte Gondel, wenn überhaupt möglich, mit nach Hause zu nehmen und Sie zu restaurieren.

                                                                                       
 

Die Hamburger Gondel ist jetzt ca. 30 Jahre alt und wurde auf der Guidecca von der Werft "Dei Rossi", von Roberto Dei Rossi gebaut. Sie fuhr erst an St. Thoma und erst später am Anleger Danieli. Am Tag meiner Abreise habe ich mein ganzes Gepäck und alles, was für die Gondel neu gekauft wurde in Sie eingeladen und zusammen mit der Amsterdamer Gondoliera Tirza Mol nach Mestre gerudert, wo der Ruderverein Mestre dabei half, die Gondel zu kranen und sicher auf dem von uns organisiertem Hänger zu vertauen. Mit der Hilfe meines Freundes Jost Lappe haben wir Sie heile über die Alpen gefahren und landeten in meiner alten Lehrwerft in Harburg bei Herrn Knief. Auf der Werft habe ich die Gondel sechs Wochen komplett überholt und gänzlich neu lackiert und alle schönen Beschläge montiert. Am 28.Mai 1999 wurde unsere Gondel das erste Mal in die Alster eingesetzt.